Ark Survival Evolved Angeschaut

ARK-Xbox-One-Gameplay-BIG-FOOT-KILLED-ME-ARK-Survival-Evolved-XBOX-Edition-1-1000x600

Ark Survival Evolved Angeschaut.

Seit Mitte Dezember dürfen Xbox One Spieler in die Welt von Ark abtauchen. Dank einer Preview Version schon deutlich vor alle anderen Konsolenspielern. Allerdings mit einer noch nicht ganz fertigen Version. Doch wie ist Ark? Lohnt sich der Kauf? All diese Fragen versuchen wir nun zu beantworten.

[b]Worum geht es?[/b]
In Ark wurden wir außgestoßen. Wir sind gefangener auf einem Planeten der von Dinosauriern und anderen gefährlichen Tieren bewohnt wird. Alles was uns an unsere Herkunft erinnert ist ein Armband. Aber allgemein ist das auch erst mal egal, denn wir benötigen erst einmal das wichtigste um in dieser rauen Wildnis zu überleben.

Und so ziehen wir los und sammeln Beeren. Wir bauen aus einfachsten Mitteln werkzeuge und bearbeiten damit Stein, Bäume und bekommen so wertvolle ressourcen. Die wiederum helfen uns nach und nach unser erstes Haus bauen zu können.

ARK_BabyDinos[1]

[b]Eine Welt voller Geheimnisse und gefahren[/b]
Das alles zieht schon unheimlich in den Bann, denn obwohl wir anfänglich einfach nur stupide Ressourcen in der Umgebung abfarmen, möchten wir möglichst schnell Fortschritte machen und fühlen mit unseren Charakter. Und hat man dann erst mal die ersten Projekte fertig, wie zum beispiel das eigene Haus oder das erste „getaimte“ Tier, dann zieht langsam ein Sogfaktor an, der einem in diesem Spiel hält.

[b]“Taimen“[/b]
Doch was ist „Taiming“? Mit Taiming können wir fremde Tiere zähmen, uns zutraulich machen und dadurch Nutztiere gewinnen. Einige Tiere helfen uns verderbliche Lebensmittel länger haltbar zu machen. Auf anderen können wir reiten. Später können wir sogar ganze Flugsteffeln aus tieren bauen, indem wir große Flugsaurier zähmen, oder einen T-Rex zähmen, der schon durch seine Körperkraft unglaublich mächtig ist.

ark-survival-evolved-1[1]

[b]Der Fortschritt[/b]
Entsprechend ist Ark vor allem eins. Sammeln und bauen. Und das quasi am laufenden Band. Dabei versucht das Spiel es uns nicht zu einfach zu machen. Lebensmittel sind verderblich und benötigen besondere Lagerstätten. Sammelinventar ist begrenzt und macht uns zunehmend langsamer. Überall lauern gefahren die auch unsere Hilfstiere angreifen und so schnell mal Stunden an Arbeit zerstören. Gegnerische Spieler können uns unser gesamtes Inventar klauen und stellen ebenfalls eine Gefahr dar.

Auf der anderen Seite können wir aber ganze Raubzüge organisieren und große andere Spielerclans angreifen. In dieser Hinsicht ist dem Entwickler-Team von Ark ein ganz besonderes Spiel gelungen, dass wirklich die ganze Zeit zahlreiche variablen offen lässt und uns sowohl taktisch, als auch spielerisch fordert.

[b]Erfahrung[/b]
All unsere Abenteuer belohnen uns aber auch mit XP und lassen uns unseren Charakter immer mehr individualisieren. Mit jedem Aufstieg dürfen wir neue Objekte zum bauen lernen. Dürfen mehr tragen. Halten mehr aus. Können mächtigerer Wesen zähmen. Ark bietet euch einen perfekte Mix aus Taktik, Rollen und Sanbox Spiel.

Ark Survival Evolved
Ark Survival Evolved

[b]Fehler[/b]
Da es sich hier noch um eine frühe Game Preview handelt ist Ark aber noch nicht fehlerfrei. In den ersten Tagen war es kaum möglich auf die offiziellen Server zu kommen. Zum glück kann ein lokales Spiel öffnen bei dem andere Spieler beitreten können. Allerdings ist die Welt dann stark eingegrenzt. Abhilfe schafft wenn man eine freie Xbox hat. Dann kann man die Xbox als Server nutzen.

Fakt: Manche Xbox Besitzer vermiten ihre Xbox aktuell als Server für 10-20€ im Monat. So beliebt ist Ark schon jetzt!

Immerhin kamen recht schnell 500 neue Server. Seit dem verteilt sich die Last deutlich besser. Dennoch wünschen sich viele Spieler möglichkeiten auch anders an eigene Server zu kommen. Hoffen wir das den Ark Entwicklern hier noch eine bessere Lösung einfällt, als jedem Spieler nur die Wahl zu geben eine zweite Xbox zu kaufen.

Aber auch im Spiel gibt es noch zahlreiche Fehler. Immer wieder bleiben KI Dinos in Bäumen, Felsen oder anderen Objekten hängne. Oft greifen Sie nicht an. All das wirkt noch unfertig.

[b]Die Zukunft[/b]
Dennoch, schon jetzt ist Ark ein unheimlich fesselndes Spiel. Und trotz Stunden am Gameplay hab ich noch lange nicht alles gesehen. Es gibt noch viel mehr zu entdecken, zu erforschen. Später soll es noch große PVE Herausforderungen geben. Allgemein sprechen die Entwickler davon schon jetzt Ideen für 30 Jahre zu haben. Bei dem aktuellen Erfolg könnte der Plan sogar aufgehen. Schon jetzt ist Ark auf Xbox erfolgreicher als auf PC.

Fazit: Ark Survival Evolved hat mir sehr gut gefallen. Anfänglich war ich noch skeptisch, da das dauerhafte Sammeln von Ressourcen doch zunächst sehr einseitig wirkte. Schnell bekommt man aber großzügige Hilfsmittel und kann deutlich effizienter arbeiten. Der ständige Fortschritte, das Levelsystem und die große taktische Note in Ark haben mich echt bei Laune gehalten. Unterstrichen wird das mit einem komplexen Sandbox System, dass uns dutzende Möglichkeiten gibt die Welt nach unseren Vorstellungen zu verändern.

Gemeinsam mit dem großen Online-Gameplay und den noch versprechenden Featuren könnte Ark die nächste große IP werden. Das Potential ist auf jeden Fall da und bereits erkannt!

Categories

Related Posts