Crytek hat Ryse eingestampft, Markenrechte weiterhin ungewiss

crytek-1[1]Kotaku hat ein paar neue Informationen zur Crytek Krise. Anscheinend gab es bereits erste Prototypen eines Nachfolgers. Jedoch musste Crytek die Entwicklung einstellen, da die geldlichen Mittel nicht ausreichten. Hinzu gesellten sich die Streitigkeiten zwischen Microsoft und Crytek, wem die Rechte an Ryse letztlich gehören.

Zunächst sieht es so aus, als wie wenn die IP komplett eingestampft wäre. Möglich wäre wohl nur noch die IP an ein anderes Studio zu geben. Dafür müssten aber die Markenstreitigkeiten hinter dem Spiel geklärt werden.

Kotaku bestätigte zusätzlich nochmal, dass Mitarbeiter Monate lang nur 30-40% ihres Gehaltes bekommen haben, damit das Unternehmen am Leben bleiben kann. Insgesamt erklären die Mitarbeiter die Stimmung im Unternehmen als Miserabel.

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.