Divinitiy Original Sin im Test

Autor des Artikels: Avanar

DIVINITYOS[1]Mit Divinity liefern die Larian Studios ihr fertig Kickstarter Projekt endlich ab. Nach zahlreichen Verschiebungen, einer halbjährigen Early Access Phase und vielen Problemen ist das Spiel da. Sogar als Retail, in schicker Verpackung und bedruckter CD. Kann das Rollenspiel die hohen Erwartungen erfüllen und Oldschool Rollenspieler das Herz öffnen? Wir wollten das wissen und haben uns in die Welt von Divinity begeben.

91WHC6MS54L._SL1500_[1]

[b]Erstelle einen Charakter[/b]
Wie üblich in Rollenspielen erstellen wir auch in Divinity Original Sin anfänglich unseren Charakter. Das geht recht fix von der Hand da wir lediglich ein paar Schalter betätigen und recht schnell brauchbare Ergebnisse bekommen. Etwas komplexer ist es, dass wir selbständig Atribute verteilen dürfen. Noch schnell eine Klasse zugewiesen und es kann los gehen.

81oIwBgi4HL._SL1500_[1]

[b]Holpriger Anfang[/b]
Zumindest sollten interessierte das Spiel von Anfang an mit voller Konzentration spielen, denn grade die ersten Stunden verlangen viel von euch. Habt ihr die vorherige Early Access Phase nicht gespielt, gilt es hier Steuerung, Taktische Raffinesse und sogar noch Geschichtliche Dialoge zu begreifen. Grade diese Dialoge kommen in diesen Spiel in Massen. Meist sind Sie wirklich mit viel Liebe geschrieben, jedoch hat man oft das Gefühl, dass man es hier zu gut meint. In der heutigen Zeit, wo alles nur noch an oberflächlichen Inhalten kratzt oder bombastisch mit CGI und Sprauchausgabe inszeniert wird, ist eine Darstellungs-Form über ewig lange Texte mutig.

81ktEMeO0TL._SL1500_[1]

[b]Die erste Kämpfe[/b]
Immerhin verstehen wir als Spieler schnell, dass die Dialoge eigentlich immer Geschichtliche Aspekte abhandeln und wir diese auch wegklicken können. Das ermöglicht es uns dem eigentlich spannende Thema schnell wieder Aufmerksamkeit zu schenken -> den Kämpfen. In Divinity Original Sin ist eure Hauptaufgabe nämlich einen Mordfall zu lösen. Allerdings wird dieser immer komplexer, es werden dunkle mächte verwickelt und ihr kämpft gegen jede Menge Gesocks.

816GhSDU9fL._SL1500_[1]

[b]Die Kämpfe[/b]
Und dieses Gesocks hat es in sich. Deshalb ist der Taktik in euch gefragt! Die Umgebung von euch kann zu jeder Zeit genutzt werden. Beispiel? Wasser kann mit Strom zaubern belegt werden und macht so besonders effektiv schaden. Oder wie wärs wenn wir eine Öl-Lacke herbeizaubern und diese im richtigen Moment mit einem Feuerpfeil in Brand setzen? Fallen lassen sich viele stellen. Mit etwas Glück können wir sogar einen Überraschungsmoment nutzen. Kämpfe laufen stets rundenbasiert ab. Jeder Charakter hat eine gewisse Anzahl an Aktionspunkten. Sind diese verbraucht ist der nächste dran. Irgendwann kommen aber auch die Gegner zum Zug, weshalb man stets taktisch agieren muss um seine wertvollen Aktionspunkte möglichst gut einzusetzen.

91v07jFHBNL._SL1500_[1]

[b]Diplomatie und andere Fähigkeiten[/b]
Doch weis das Spiel euch schon vor dem Kampf zu fordern. Oft kann man Kämpfe durch Dialoge umgehen. Spezialisiert ihr euch darauf könnt ihr das Ganze auch diplomatisch lösen. Natürlich könnt ihr euch auch einfach vorbei schleichen. Die Möglichkeiten die uns Divinity Original Sin bietet scheinen unendlich. Der kampf hat aber immer die Vorteile, dass wir Xp sammeln, Items finden und unsere Charaktere so weiter entwickeln. Je erfahrener unsere Charaktere werden, desto mächtiger werden sie. So haben wir die Möglichkeit einen Charakter auch mit einre anderen Klasse „verschmelzen“ zu lassen. Skillen wir richtig, kann ein Schwertkämpfer später auch Zaubersprüche sprechen und wird so zu einem mächtige Kampfmagier. Zauber und Spezialfähigkeiten werden über Bücher gelernt. Diese wollen gefunden werden und man muss die nötigen Punkte verteilen. Entsprechend wichtig ist der Kampf gegen die diesen Kreaturen in der Welt von Divinity Original Sin.

[b]Die Gruppe[/b]
Während ihr anfänglich noch zu Zweit auf den Weg seid, vergrößert sich eure Gruppe stets weiter. Viele Helden möchten sich auch anschließen und ihr könnt insgesamt 4 Stück von ihnen mit euch führen. Am klügsten ist es eine möglichst große Vielfallt an Klassen in eurer Gruppe zu haben. Nur so klappen viele Kombinationen in Bezug auf eure Umgebung und ihr könnt ordentlich Schaden austeilen!

[b]Technik[/b]
In Divinity Original Sin habt ihr viel zu entdecken. Allgemein gefällt uns der Grafikstil sehr gut. Kräftige Farben, schön gezeichnete Umgebungen. Das sieht richtig gut aus! Dazu gibt es die passende Vertonung. In der heutigen Zeit hätte man sich auch noch eine Sprachausgabe gewünscht. Doch wäre dies wohl zu viel des guten, da sich immerhin ein Indie-Studio um die Entwicklung des Spiels gekümmert hat.

Fazit: Divinity Original Sin ist ein tolles Rollenspiel geworden. Es bietet uns eine unmögliche Vielfallt. Desto mehr wir entdecken und voranschreiten, desto mehr Möglichkeiten öffnen sich uns. Endlich dürfen wir mal wieder der Taktiker sein und uns in fordernden Kämpfen messen. Genau so sollte ein Rollenspiel auf dem PC aussehen!

[+] Tolle Optik
[+] Umgebung wird in kämpfe einbezogen
[+] Klassen vielfallt und Freiheit
[+] Motivierendes Kampfsystem und Aufgaben
[-] Zu viele Dialoge zum lesen

Wertung: 4.0/5.0

Related Posts