Final Fantasy X / X-2 HD Remaster im Test

61RrAoplGrL._SL1280_[1]

Final Fantasy X und X-2 HD Remaster sind nun auch für die PlayStation 4 zu haben. Lohnt sich die Investition in den alten Klassiker? Wir verraten es euch in unserem Test.

[b]Worum geht es?[/b]
Final Fantasy X und X-2 HD haben ihren Ursprung auf der PlayStation 2 gehabt und gelten bis heute als Klassiker des japanischen Rollenspiels. Riesige Welten taten sich mit den damaligen Rollenspielen auf. Final Fantasy X alleine hatte schon 50 Stunden umfang. Auch der Nachfolger X-2 dürfte daran reichen. Insgesamt bekommt ihr hier also fast 100 Stunden prallen Spielspaß, mit einer Portion Taktik, einer Portion Geschichte und viel Final Fantasy.

81mcHr1z2JL._SL1500_[1]

[b]Story-Übersicht Final Fantasy X[/b]
In Final Fantasy X spielt ihr das Spiel aus der Sicht von Tidus. Tidus ist ein gefeierter Sportstar in seiner Heimat Zanarkand. Doch eine mysteriöse Kreatur vernichtet seine Welt, woraufhin Tidus in der Welt von Spira erwacht. Dort findet er sich in einem Kulturschock wieder. Technik gibt es hier kaum. Dafür gibt es aber schon bald wieder Begegnungen mit der Kreatur namens Sin. Nur mächtige Beschwörer können Sin Einhalt gebieten. Eine davon ist Yuna. Gemeinsam gehen Sie eine Reise an um Spira und Zanarkand zu retten. Leider ist das Spiel dabei sehr linear gestaltet und konnte nie die gleiche Faszination verstreuen wie die Klassiker Final Fantasy 7 und 8. Erst gegen Ende lädt die Welt zum erkunden ein. Dafür überzeugt das Spiel mit einem klassischen Rundenkampfsystem, bei dem es weniger auf Reaktion, dafür auf Taktik ankommt. Fans von Final Fantasy streiten bis heute darüber, welche Form von Kampfsystem „besser“ ist.

[nextpage title=x-2,technik]

71Ts5MjQDNL._SL1500_[1]

[b]Story-Übersicht Final Fantasy X-2[/b]
Mit Final Fantasy X-2 brach Square Enix erstmals in der Traditionen, Geschichten von Final Fantasy nach dem Abschluss nicht mehr weiter zu erzählen. Erstmals durfte man nach dem Abschluss nochmals in die Welt eintauchen, bekannte Orte besuchen und mehr über die Welt lernen. Tidus gibt es hier nicht. Dafür spielt man ein weibliches Trio, angeführt durch Yuna. Beschwörerin ist Sie nicht mehr. Sin gibt es auch nicht mehr. Dafür zahlreiche andere gefahren und einen Mann, der ihr bekannt vorkommt. Square Enix hatte sich die Kritik zum Herzen genommen und dieses Abenteuer fast von Anfang an frei zugänglich gemacht. Schon zu Beginn können fast alle Orte in Spira angereist werden. Allerdings wurde das Kampfsystem auch stark verändert. Zwar werden Kämpfe immer noch durch Zufallsbegegnungen ausgelöst, allerdings laufen die Kämpfe dann in Echtzeit ab. Außerdem gibt es lediglich 3 Helden. Charakterwechsel nicht möglich. Stattdessen nehmen alle Frauen, alle Klassen durch Kostüme ein. Das System lädt zum Experimentieren ein.

61oo3DPE1GL._SL1280_[1]

[b]Technik auf PS4[/b]
Das alles kennt man schon von der PS2. Doch was ist letztlich neu? Eigentlich gar nicht so viel. Vor allem, da das ganze Paket genau so schon auf der PlayStation Vita und der PlayStation 3 veröffentlicht wurde. Cross-Buy gibt es nicht. Einen Rabatt gibt es ebenfalls nicht. Wer das Spiel nochmals auf PlayStation 4 spielen möchte, muss saftige 50 Euro bezahlen. Zugegeben, gemessen an heutigen Spielen scheint 50€ für 100 Euro Spielspaß wenig. Doch befinden sich im Paket keine neuen inhalte, lediglich technisch aufgewertete Titel. So darf der Spieler sich über schäfere Texturen und eine Full HD Auflösung in 1080P freuen. Immerhin gibt es Cross-Save, so dass man zwischen PS3, PSVita und PS4 hin und her speichern kann.

[nextpage title=Trailer(Video)]

[nextpage title=Fazit(Avanar)]

81N8hyqmVoL._SL1500_[1]

Fazit: Final Fantasy X ist für mich als alten Final Fantasy Fan natürlich ein Traum. Die Technik wurde deutlich aufgewertet. Alles hat ordentlich an Qualität gewonnen, auch wenn das Spiel seine PS2 Herkunft nicht verstecken kann.

Final Fantasy X ist eine Zeitreise. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich bei den CGI Sequenzen damals mit offenen Mund vor der PS2 saß und mir dachte, wow! Heute sehen die meisten liveberechneten Zwischensequenzen besser aus, als die CGI Sequenzen von damals.

Aber Final Fantasy X wird man sich ohnehin nicht zulegen, weil man davon einen technisch brillanten Titel erwartet. Final Fantasy X ist eine Geschichtsreise und auch eine Chance, für Einsteiger, die Faszination JRPG kennenzulernen.

Der Preis scheint zwar zunächst frech zu sein. Und ja, 50€ scheinen für diesen Titel sehr viel zu sein. Immerhin ist das schon die dritte Aufbereitung. Wer aber Vor- und Nachteile für sich genau durchgeht, wird mir vielleicht zustimmen, dass schon jedes einzelne Spiel (Final Fantasy X und X-2 ) mehr bietet, als viele der aktuellen Trible A Titel. Und da die Aufbereitung wirklich sehr gut umgesetzt wurde, kann man durchaus zugreifen.

[quote]Kaufempfehlung: Würde ich das Spiel kaufen? Ja![/b]

Related Posts