Insider der E.T: vergraben ließ, stellt Fakten richtig

ET[1]Nachdem Microsoft, LightBox Entertainment und Fuel Entertainment eine Ausgrabung in Auftrag gegeben haben, bei der man einen Mythos der Spielegeschichte nachgehen wollte, hat man diese Ausgrabung bekanntlich erfolgreich gemeistert und „Millionen“ von Spielen gefunden.

Zur Erläuterung: Atari lies aufgrund einer großen Videospielkriese viele Spiele entsorgen. Das war 1983.

Jetzt hat sich der Mann zu Wort gemeldet, der die Spiele damals vergraben ließ. Er hat mal ein paar Fakten richtig gestellt. Zum einen war es wohl kein so großes Geheimnis, denn er hatte lediglich den Auftrag die Spiele schnellstmöglich und günstig zu entsorgen. Und zum anderen waren es wohl nicht Millionen Spiele, sondern „nur“ 750.000 Stück.

[quote]“Ich hatte den Auftrag, sie so schnell und kostengünstig wie möglich zu entsorgen“

„Und das tat ich. Das war einfach mein Job. Aber es wurden viele, viele Dinge geschrieben: Dass es in einer Nacht- und Nebelaktion geschah, was nicht der Fall war. Auch war es nicht der Fall, dass Atari versucht hat, irgendetwas zu verbergen.“[/quote]

Er erzählt weiter, dass viele Kinder die Module ausgruben. Deshalb hat man Zement zur Hilfe genommen.

Aus der Ausgrabung ist eine Doku entstanden, die im Laufe des Jahres auf Xbox Live ausgetsrahlt werden soll. Einen Trailer seht ihr unter der News:

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.