Phil Spencer erklärt – Diablo 3 in 1080P war Blizzards Entscheidung

Diablo-3-Reaper-of-Souls-Wallpaper-6[1]Wir hatten erst gestern darüber berichtet, dass Microsoft und Blizzard eng miteinander kooperiert haben, um das Spiel letztlich doch in 1080P auf die Xbox One zu bringen. Viele hatten dies nun so an die Leute verkauft, dass Microsoft Blizzard gezwungen haben soll. Phil Spencer stellte nun aber klar, dass dem nicht so war. Microsoft mischt sich nicht ein, wie Entwickler die Spiele abliefern:

[quote] „Wir haben niemanden jemals dazu gezwungen irgendein Spiel in 1080p auszuliefern. Wir arbeiten mit den Entwicklern zusammen, um genau das Spiel auf XB1 zu machen, das sie möchten.“

„Diablo 3 konnte sich durch die GPU-Steigerung im Juni verbessern – es war eine tolle Partnerschaft, um ein großartiges Diablo auf XB1 zu erschaffen.“

„Ich habe nur gedacht, dass wir auf die 1080p kommen könnten. Wenn Blizzard der Meinung gewesen wäre, dass dies nicht das richtige für Diablo ist, dann hätten sie das letzte Wort gesprochen.“ [/quote]

Leute sollen das also nicht falsch auffassen. Man arbeite eng mit den Entwicklern zusammen, diese haben aber stets das letzte Wort. Einem User der sich in die Diskussion auf Twitter einmischte und die Meinung vertrat, dass die Auflösung völlig irrelevant wäre, schrieb Phil Spencer:

[quote] „Da stimme ich dir zu – lasst die Studios entscheiden, in welcher Auflösung sie ausliefern wollen. Die kennen ihr Spiel besser als ich.“

„Die Studios entscheiden das selbst – sogar unsere First-Parties. Ich werde keine Framerate und/oder Auflösung für irgendein Spiel vorschreiben.“[/quote]

Bleibt nur noch zu sagen dass ihr alle Blizzard großartige Arbeit mit einem Kauf honorieren solltet. 🙂

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.