Phil Spencer und erste Informationen zum Early Access Programm

Phil-Spencer-Jack-Tretton[1]Early Access ist nach der Indie-Ära ein Thema, dass auf Konsolen Einzug halten soll. Auch Microsoft möchte diesmal ganz vorne mitspielen und überlegt schon kräftig, wie man ein solches Programm denn gestalten könnte.

Das größte Problem sieht Phil Spencer darin, dass PC Spieler deutlich besser mit Fehlern und Abstürzen leben können. Konsolenspieler sind gewohnt, dass Spiele auf den Konsolen vernünftig laufen.

[quote] „Es gibt eine bestimmte Qualität, die wir aufgrund des Charakters eines Konsolen-Spielers einhalten möchten. Das Modell an sich macht meiner Meinung nach allerdings durchaus Sinn. Ich denke, wir werden es nur ein wenig anders einbauen,“[/quote]

Ein Schlüssel soll Windows sein. Phil Spencer erklärt dazu:

[quote] „Die Tatsache, dass wir sowohl auf Windows und einer Konsole bestehen, könnte auf lange Sicht betrachtet zu einer Stärke von uns werden. Es beginnt also erst auf der einen Plattform und verbessert sich dann. Vielleicht startet Early Access erst auf dem PC, aber zielt dabei bereits auf den Konsolen-Besitzer ab.“ [/quote]

Zudem wird Microsoft sehr wichtig sein, dass hinter diesen Programm tatsächlich motivierte Entwickler stecken, die das erwirtschaftete Geld dann auch wirklich in die Entwicklung stecken und weder Faul noch „Betrüger“ sind.

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.