Probleme mit Dev-Kit-Lösung

Xbox One BasicMicrosoft hat in den letzten Monaten ein großes Talent darin bewiesen, mit Aussagen, Plänen und Versprechen zurück zu rudern. Da ist es mittlerweile ja schon fast normal, dass nun auch die hoch gepriesene Dev-Kit-Lösung nicht mehr kommen wird.

Vor einigen Monaten kündigte Microsoft die große offensive gegen Sonys Indie-Programm an und erläuterte, dass jede „normale“ Xbox Konsole zu einer Debug-Konsole umgestellt werden können soll. Das klang großartig und wäre eine perfekte Möglichkeit für kleine Indie-Studios und App-Entwickler gewesen.

Allerdings scheint es nun so, als wie wenn dies doch nicht möglich wäre. Zumindest gibt es hier sehr widersprüchliche Aussagen.Microsofts Advanced Technology Groupe Senior Engineer erklärte:

[quote] „Wir hatten zu einem früheren Zeitpunkt die Idee, dass jede Retail-Konsole in ein Dev Kit verwandelt werden könnte und umgekehrt. […] Am Ende war das aber ein zu hochgestecktes Ziel. Es ist leider nicht passiert. Soweit ich weiß, gibt es keine weiteren Pläne mehr diesbezüglich. Ich kann leider nicht sagen, wieso wir es nicht geschafft haben.“[/quote]

Anscheinend nahm die Nachricht wieder so große Formen an, dass ein Pressesprecher wenige Stunden nach der Informationen eine völlig andere Aussage tätigte:

[quote] „Die Aussagen von heute waren nicht zutreffen. Wir sind noch immer daran interessiert, professionellen Studios und Hobby-Entwicklern die bestmögliche Chance zu bieten, für Xbox One zu entwickeln. Wir werden Details dazu zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.“[/quote]

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.