Risen 3: Titan Lords im Test

risen-3-titan-lords-action-rollenspiel-fuer-pc-ps3-und-xbox-360-von-piranha-bytes[1]Rollenspiel-Epos oder grafisch Aufgesetzt? Das wollten wir wissen und haben uns Risen 3 angesehen. Mag einer sagen, dass ist doch schon einige Wochen auf den Markt. Richtig – leider haben wir ganz vergessen den Test online zu bringen und holen dies nun nach.

[b]Die Story[/b]
Story-Technisch knüpft Risen 3 mehr oder weniger an Risen 2 an. Wieder einmal sind wir in der Karibik, als Pirat und gehen auf die Suche nach diversen Abenteuern. Da sich man einer allerdings mit der Zeit ein neues Setting wünschte, entschied man sich dazu, die Story etwas mysteriöser zu gestalten und erzählt nun eine Geschichte, in der unser Held seine Seele durch einen Flammendämon verliert. Als wir später durch Voodoo-Zauber wiederbelebt werden hat dieser Plott allerdings nur einen nebensächlichen Part. Allgemein kommen wir oft mit der Geschichte nicht mit, da wir keinen roten Faden in der Geschichte haben und selbst bestimmen können, wie wir die einzelnen Quests angehen. Und so verstehen wir zunächst auch garnicht, als plötzlich von einem Titan-Krieg geredet wird. Aber da wir nicht zu viel spoilern wollen, sagen wir hier einfach mal dass die Geschichte nicht wirklich durchsichtig ist.

Risen 3: Titan Lords

[b]Mehr Gothic, statt Risen[/b]
Viele Fans von Piranha Bytes schweben noch immer mit den Gedanken bei der alten Ghotic Serie. Nicht dass Ghotic das beste Rollenspiel der Welt war. Allerdings lebte das Spiel von seiner Welt, die uns unheimlich viel Aktionsmöglichkeiten bot und uns so Stunde um Stunde bei Laune hielt. Und tatsächlich bringt Risen 3 wieder ein bisschen von diesem alten Zauber zurück. Haben wir nämlich erstmal den Prolog bis zu einem gewissen Punkt gespielt, werden wir in eine offene Welt, die wir frei erkunden dürfen entlassen. Doch damit nicht genug, wir kämpfen uns durch Horden an Monstern, finden hinter jeder Ecke Schätze, erweitern unsere Fähigkeiten, Sammeln Seelen Punkte, und, und, und! Wir haben viel zu tun und das ist gut so!

Risen 3: Titan Lords

[b]Kampfsystem[/b]
Auch am Kampfsystem hat sich einiges getan. Nach wie vor lebt das Spiel zwar vom Buttonsmashing und davon, dass man ja als erste eine gewisse Aktion durchführt. Doch immerhin haben die Entwickler nun schon mal eine dreier Kombo eingebaut, sowie dafür gesorgt dass wir auch schwere Schläge ausführen dürfen. Nur hat man dabei verpasst schwere und leichte Schläge für Kombovariantionen zu kombinieren. Immerhin gibt es nun endlich wieder Zaubern, die wir an jeder Stelle beschwören dürfen. So werden unsere einfachen 3er Kombos und schweren Schläge zum Beispiel durch einen Feuer regen begleitet. Das macht guten schaden und fühlt sich immerhin etwas dynamischer an.

Risen 3: Titan Lords

[b]NPC´s, Inseln und co[/b]
Auch der Entdeckerdrang wird in Risen 3 befriedigt. Es gibt unheimlich viele NPC´s. Jeder hält für uns Aufgaben bereit, auch wenn es sich so gut wie immer um Standardaufgaben handelt. Immerhin ab und zu wird es lustiger. So dürfen wir auch schon mal einen NPC verprügeln, damit das das tut was wir von ihm wollen. Die Welt von Risen teilt sich in mehrere Inseln. Alle können wir frei bereisen. Zum einen durch Portale, zum anderen durch Schiffe. Auf hoher See dürfen wir in Assassins Creed Black Flag Manier sogar große Seemonster töten. Wir dürfen Ausrüstung Schmieden, uns Gilden anschließen und so weiter. Die Entwickler haben für massig Inhalte gesorgt.

Risen 3: Titan Lords

Fazit: Risen 3 ist ein wundervoller Spielkasten der viel bietet. Allerdings wirkt vieles nicht so hochwertig, wie in manch anderen Spiel. Viele Elemente wirken aufgesetzt, bieten kein Tiefe und Dynamik. Dennoch hält Risen 3 Stunden bei Laune, da es insgesamt doch Solide umgesetzt ist.

[+]Große Spielwelt
[+] Viele NPC´s
[+] Viel Kräfting
[+] Viel Versteckte Beute
[+] Leicht verbessertes Kampfsystem…
[-] … das durch mehr Kombos noch besser sein könnte
[-] Aufgaben oft zu ähnlich
[-] Story zu durcheinander

Wertung: 3.5 / 5.0

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.