SEGA – Es wurden viele falsche Entscheidungen getroffen

segaTom Kalinske, ehemaliger Geschäftsführer bei SEGA Amerika, hat sich in einem Interview mit den Kollegen von GamesIndutry über die Fehler von SEGA in der Vergangenheit geplaudert. Laut Ihm wurden zu viele falsche Entscheidungen getroffen, weshalb 300 Mitarbeiter entlassen wurden.

Erst vor rund einem Monat kündigte SEGA an, dass man sich aus dem Konsolengeschäft rausziehen wolle und sich komplett auf online Spiele am PC und auf mobile Titel konzentrieren wolle. Kurze Zeit später erwarb SEGA diverse Studios, unter anderem Demiurge, in denen mobile Spiele Entwickelt werden.

Kalinske selbst war von 1990 bis 1996 für SEGA Amerika als Geschäftsführer tätig. Laut Ihm hätte es gar nicht dazu kommen müssen. Denn er ist davon überzeugt, dass SEGA heute noch mit Sony oder Microsoft mithalten hätte können.

Es war nicht unvermeidlich […] Aber sie haben offenbar 20 Jahre lang die falschen Entscheidungen getroffen

Weiter gibt Kalinske an, einer der ersten falschen Entscheidungen war, dass SEGA Sony eine Absage bezüglich einer gemeinsamen Konsolen Hardware erteilte. Ursprünglich war man im Gespräch zusammen eine Konsole zu entwickeln und die Kosten gerecht aufzuteilen.

Die Verantwortlichen bei SEGA haben dann das Projekt aber abgeblasen, was Kelinske als eine der dümmsten Entscheidung der Wirtschaftsgeschichte empfand.

Was haltet Ihr von den aktuellen Schritten von SEGA? Wie findet Ihr es, dass sie sich aus dem Konsolengeschäft herausziehen?

Related Posts