Sony hat es nicht nötig Third-Party-Exklusivität zu kaufen

Autor des Artikels: Avanar

ps4_xbox_one_wii-u[1]Der Deal zwischen Square Enix, Crystal Dynamics und Microsoft ist nicht bei jedem gut angekommen. Selbst manch Xbox´ler musste ein wenig mit dem Kopf schütteln, da das erkaufen von langjährigen Third-Party-Marken in diesem Maßstab noch nie durchgezogen wurde. Und tatsächlich stellt man sich am Ende auch die Frage, ob das wirklich sein muss, beziehungsweise sollte?!

Doch all dies bringt nichts, denn jetzt ist es wie es ist und wir müssen schauen, was die Konsolengiganten daraus machen.

Sony hat zu dem Thema jedenfalls schon klar Stellung bezogen und verurteilt ein solches vorgehen:

[quote] „Wenn man diese beiden Dinge kombiniert, erhalten wir eine ziemlich vollständige Position am Markt. Haben wir das Gefühl, dass wir da raus gehen und uns Exklusivität kaufen müssen? Wohl eher nicht.“

„In der vergangenen Nacht [auf Sonys Pressekonferenz] sahst du, dass wir aktualisierte Videos der Spiele präsentierten, die wir auf der E3 vorgestellt haben. Der Grund dahinter war, dass wir die Show mit neuen und frischen Dingen füllen wollten. Ich denke, das gab uns ein gutes, starkes und überzeugendes Portfolio exklusiver Titel und dementsprechend zufrieden sind wird damit.“ [/quote]

Hoffen wir dass solche Einkäufe in den nächsten Monaten oder gar Jahren nicht an der Tagesordnung stehen. Denn das wäre schlecht für diese Branche. Das System bisher war gut, bei dem jeder seine eigenen starken Marken aufgebaut hat und niemanden um eine Erfahrung beraubt hat.

Bevor hier aber jeder mit dem Finger auf Microsoft zeigt, sei noch der Hinweis gestattet, dass dies als erstes sogar Nintendo gemacht hat. Dort hat man nämlich einach mal Sonic und Bayonetta eingekauft… Und grade für Bayonetta Fans war dies eine herbe Enttäuschung!

Kategorien des Artikels

Related Posts