Toter Vater lebt in Xbox-Rennspiel weiter

xbox-one-interner-speicher-organisiert-sich-automa_emtf[1]Auf YouTube gibt es derzeit eine sehr bewegende Geschcihte. Ein Junge hatte vor einigen Jahren seinen Vater verloren, dessen Hobby es unter anderem war, Rennspiele auf der Xbox zu spielen. Da der Vater das Hobby mit seinem Sohn geteilt hat, konnte der Junge, der damals 6 war, die Konsole zehn Jahre nicht anpacken.

Er überwand sich allerdings letztlich, startete die Konsole und war völlig bewegt, da er in einem Xbox Rennspiel den Geisterfahrer, seines Vaters wieder fand. Nach der Entdeckung spielt der Junge immer wieder das Spiel um seinen Vater nah zu sein, versucht den Rekord zu brechen, beendet die Rennen aber nie um den Geist des Vaters nicht zu löschen.

[quote] Nun, als ich Vier war, kaufte mein Vater ein treue Xbox. Dieses blockhafte Ding aus dem Jahr 2001. Wir hatten tonnenweise Spaß, alle Arten von Spielen zusammen zu spielen – bis er starb, als ich gerade Sechs war.
Ich konnte die Konsole für zehn Jahre nicht anfassen.
Aber als ich soweit war, bemerkte ich etwas.
Wir haben gerne Rallysports Challenge gespielt. Das war eigentlich ziemlich genial für die Zeit, in der es kam.
Und als ich damit jetzt rumspielte … fand ich ein Geist.
Wortwörtlich.
Wenn man ein Zeitrennen spielt, wird die schnellste Runde als Geistfahrer erfasst. Yep, ihr ahnt es – sein Geist rollt noch heute um die Strecke.
Und so habe ich gespielt und gespielt und gespielt, bis ich fast in der Lage war, den Geist zu schlagen. Bis ich eines Tages vor ihm lag, ihn übertraf und … direkt vor der Ziellinie bremste nur um sicherzustellen, dass ich ihn nicht löschen würde.
[/quote]

Eine bewegende Geschichte, dessen Wahrheit leider nicht nachgeprüft werden kann.

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.