Ubisoft äußert sich zum Grafikmod

watchdog_o[1]Vor ein paar Tagen hat ein Modder ein Mod veröffentlicht, mit dem man einige alte Renderingeinstellungen auf dem PC freischalten konnte. Nachdem bekannt wurde, dass die PC Version deutlich besser aussehen kann, waren einige PC Spieler sehr böse auf Ubisoft und warfen ihnen vor, dass man die PC Version auf Kosten der Konsolenversion beschnitten hätte.

Ubisoft äußerte sich nun dazu:

[quote] „Das Entwickler-Team setzt alles daran, um das Meiste aus jeder einzelnen Plattform herauszuholen. Die Vorstellung, dass wir die Qualität aktiv herunter geschraubt haben, spricht somit gegen alles, was wir uns als Ziel gesetzt haben“,

„Wir testen und optimieren unsere Spiele für jede Plattform, auf der sie veröffentlicht werden, und streben stets die bestmögliche Qualität an.“

„Die PC Version enthält in der Tat einige alte, nicht verwendete Render-Einstellungen, die aus vielerlei Gründen deaktiviert wurden. Zu diesen Gründen zählen mögliche Auswirkungen auf die visuelle Darstellung, die Stabilität, die Leistung und die generelle Spiel-Qualität.“

„Modder sind für gewöhnlich kreative und leidenschaftliche Spiele und obgleich wir ihren Enthusiasmus schätzen und die betreffende Mod (welche diese alten Eintsellungen verwendet) die Optik des Spiels subjektiv verbessert, kann sie in bestimmten Situationen auch negative Auswirkungen haben. Diese können von Leistungsproblemen über Schwierigkeiten beim korrekten Wahrnehmen der Spielumgebung bis hin zu einem unstabileren, weniger unterhaltsamen Spiel reichen.“
[/quote]

Jeder muss wohl selbst wissen wie er das nun deutet.

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.