Xbox Series X: Entwickler hatten viel kürzeren Entwicklungszeitraum für XSX Spiele… Performanceprobleme!

Microsoft hat mit der Xbox Series X eigentlich die stärkste Next-Gen Konsole auf den Markt gebracht. Satte 2 Teraflops vorsprung bietet die Xbox Series X auf dem Papier. Allerdings wird die Leistung bislang nicht von jedem Spiel optimal umgesetzt. Spieler berichten über Performance-Probleme in einigen Spielen. Darunter Beispielweise Dirt 5, Assassin’s Creed Valhalla, Devil May Cry 5 Special Edition und Call of Duty Black Ops Cold War.

Kein Problem der Xbox Series X, sondern von zu kurzen Entwicklungszeiten?

Tests scheinen auch zu bestätigen, dass die Xbox Series X teilweise mehr Performance-Probleme bei Titeln aufweist, als die PlayStation 5. Doch woran liegt das? Ist das ein grundlegendes Problem der Xbox Series X, wegen Flaschenhälsen oder ähnlichem? Vermutlich nicht!

Entwickler hatten: Viel kürzere Entwicklungszeitraum für Xbox Series X.

Wie man herausfand waren die PlayStation 5 Dev Kits viel früher fertig gestellt und wurden an Entwickler ausgeliefert. Entsprechend konnte man sich anfänglich einzig auf die PlayStation 5 Portierung konzentrieren.

Nicht nur das die Xbox Series X Dev Kits später bei Entwicklern ankamen, mussten diese sich dann Ressourcen mit der PlayStation 5 Portierung teilen.

Vermutlich wird dieses Performance-Problem bei Xbox Series X eher ein Einstiegsproblem bleiben, das sich bei künftigen Titeln wieder stark wandeln wird.

Problem verschärft durch frühen Versand von Konsolen an Testredaktionen & Influencer.

Gleichzeitig verschärfte sich das Problem dadurch, dass Xbox Series X Konsolen früher bei den Influencern und Videospiel-Redaktionen eintrafen. Dort konnte man früher entsprechend die „Next-Gen“ Titel testen. Also noch weniger Zeit für die Optimierung!

Categories

Related Posts