Zelda Wii U doch nicht Open World?

zeldaAuf der E3 wurde das nächste Zelda für die Wii U mit dem Zusatz Open World Spiel vorgestellt. Uns wurde schmackhaft gemacht, dass wir selbst die hinteren Gebirgsketten erreichen können, wenn wir es denn wollen.

Tatsächlich scheint ausgerechnet Shigeru Miyamoto davon abstand zu nehmen und sagt:

[quote] „Ich bevorzuge es nicht, den häufig verwendeten Begriff „Open World“ zu benutzen, wenn eine Software entwickelt wird“,[/quote]

[quote] „In der traditionellen Zelda-Serie, absolvieren die Spieler einen Dungeon nach dem anderen. Ein Beispiel: Wenn es acht Dungeons gibt, denken einige Spieler beim vierten Tempel ‚Ich habe bereits das halbe Spiel geschafft‘. Andere denken hingegen ‚Die Hälfte des Spiels liegt noch vor mir‘“[/quote]

Genau das wolle Nintendo aufbrechen:

[quote] „bei dem man The Legend of Zelda völlig frei in einer riesigen Welt genießen kann – wann immer man Zeit dafür findet.“[quote]

Meint Nintendo mit „Open World“ also nicht den Begriff denn Spieler durch die Next-Gen Konsolen darunter verstehen, sondern lediglich eine Welt die man frei begehen kann, bei der es aber grenzen und Ladebalken gibt?

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.