Andrew House schrieb nach DRM Kritik Script um

xbox-one-vs-ps4-controller[1]Andrew House von Sony gibt nun ganz offen zu, dass die ganze Kritik an Microsoft einiges an der E3 2013 verändert hat. So erklärte er, dass er auf Basis der ganzen Kritik sein Script für die E3 2013 in vielen Details änderte:

[quote] „Es hat uns etwas klarer über unsere Botschaft fühlen lassen, als sich ein großer Teil der Negativität um die DRM-Probleme und gebrauchte Spiele drehte,“ so House. „Ich erinnere mich daran, dass ich buchstäblich am Wochenende vor der E3 einen Artikel gelesen habe, der aussagte, dass das die Richtung ist, in die Microsoft gehen wolle, und dass es nur eine Frage der Zeit wäre, dass Sony folgen würde.“
„Das hat mich irgendwie in die Defensive getrieben und ich habe Teile meines Scripts für die E3-Präsentation neu geschrieben, da es da jetzt eine Verpflichtung für uns gab, nicht dabei gesehen zu werden, wie wir den gleichen Pfad beschreiten,“ so House weiter. Er betonte aber, dass sich Sonys Strategie zu keinem Zeitpunkt geändert hat. Es wäre aber klar geworden, dass Sony die eigenen Poistionen sorgfältiger einnehmen sollte.
„Alles was es bewirkt hat war, dass wir herauskommen und ganz klar betonen: ‚Der Status Quo war gut für uns, die Spieler mögen die Wahl und die Balance, die durch diese erreicht wird.‘ Es war keine Änderung in unserer Strategie, wir hatten nur das Gefühl, dass es notwendig ist, etwas zu kommunizieren, aus dem wir gerade einen Nutzen gezogen hatten.“[/quote]

Zusammengefasst hatte Sony zwar ohnehin die Strategie eine DRM freie Konsole anzubieten. Allerdings wollte man diese Fakten eiskalt gegen Microsoft ausspielen. Was daraus entstand ist in diesem Video zu sehen:

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.