Gamescom 2015 – Erfahrungsbericht von Axe of Dargo

Gamescom 2015 - 001Am 05. August 2015 war es endlich soweit. Ich und meine Freundin durften das erste Mal die Gamescom besuchen. Allerdings waren wir völlig überfordert von dem riesigen Angebot der Messe. Aber fangen wir von vorn an. Die Anreise am Mittwoch verlief bis auf zwei kleinere Staus eigentlich recht gut. Wir waren um 20 vor 9 am Messegelände und haben prompt den für uns vorgesehenen Eingang gefunden.

Kurzerhand haben wir uns im Pressezentrum angemeldet und konnten es kaum erwarten die Hallen des Gamings unsicher zu machen. Da wir das erste Mal dort waren und auch aus dem Begleitheft nicht schlau wurden, da es recht unübersichtlich war, machten wir uns zuerst daran, dass Messegelände zu erkunden. Wir arbeiteten uns von Halle zu Halle und machten dabei schon diverse interessante Enddeckungen.

Gamescom 2015 - 002Zu dem Zeitpunkt war uns noch nicht klar, was wir uns alles anschauen wollen und vor allem, was wir alles schaffen würden. Um ca. 10:30 waren wir dann durch und waren von dem Angebot einfach nur überwältigt. Nichts desto trotz mussten wir irgendwo anfangen und standen zufällig am Stand von Homefront. Da die Schlange nicht gerade sehr lang war, stellten wir uns dort an.

Gut das mit kurz war wohl nix. Da wir doch fast 40 Minuten warten mussten, um diesen Titel anspielen zu können. Nachdem wir dann endlich an der Reihe waren, wurden wir in einen Raum geleitet in dem mehrere Sitzplätze zur Verfügung standen und wir uns den Trailer aus der Microsoft Pressekonferenz noch einmal anschauen durften. Anschließend gab es noch denselben Gameplaytrailer der MS PK nur ein wenig erweitert.

Wir dachten uns dann zu dem Zeitpunkt – Und dafür haben wir uns angestellt – Aber manchmal kommt ja alles anders als gedacht. Nachdem die Trailer gelaufen waren, durften wir den Raum verlassen und fanden uns in einem anderen Raum wieder mit rund 50 Spielstationen. Endlich durften wir selbst Hand anlegen.

Dass uns zur Verfügung gestellte Level war dasselbe wie aus dem Gameplay Trailer und durften es selbst spielen. Das Spiel machte für eine Pre-Alpha Version keinen schlechten Eindruck. Dennoch fühlte es sich recht Steif an und trotz Open-world war man von den Fahr- sowie Laufwegen recht eingeschränkt. Da wo man nicht lang sollte, standen einfach Übermächtige Gegner. Ob das nun an der Alpha lag oder das Spiel tatsächlich so ist, kann man jetzt noch nicht sagen. Dennoch sollte man es im Auge behalten.

Gamescom 2015 - 003Nach unseren Homefront Aufenthalt schlenderten wir weiter durch die Hallen und landeten bei Blizzard. Neben World of Warcraft und Hero oft he Storms wurde auch der neue Shooter Overwatch vorgestellt und durfte auch angezockt werden. Dank unseres Presseausweises durften wir direkt am Ausgang rein und zwei Runden mitspielen.

Das Spiel befindet sich aktuell in einer Closed Beta und wir müssen sagen, dass es sich wie von Blizzard gewohnt sehr gut anfühlt. Wir gaben unsere Nicknames ein und wurden direkt ins Spiel geschmissen. Ohne Vorkenntnisse wusste man sofort was zu tun ist und wie die unterschiedlichen Charaktere zu spielen sind. Die Tastaturbelegung ist sehr einfach gehalten und sowohl Anfänger als auch Profis kommen sofort zurecht.

Wie der Modus hieß, den wir spielen durften, weiß ich gerade leider nicht mehr. Wir mussten jedenfalls in Runde eins ein Fahrzeug eskortieren und die Gegner versuchen uns davon abzuhalten. In der zweiten Runde dann genau andersherum. Grafisch ist das Spiel im Comic Look gehalten, sieht aber trotzdem einfach nur Fantastisch aus. Und soll wohl als Free 2 Play Titel erscheinen. Allerdings vorerst wohl nur auf dem PC.

Gamescom 2015 - 004Nach Abschluss durften wir unsere Erfahrung noch bewerten und bekamen einen Schlüsselanhänger vom Spiel geschenkt. Wir schauten auf die Uhr und stellten fest, dass es schon 12:00h war und noch nichts von Microsoft gesehen hatten. Also gingen wir in Halle 6, in der Microsoft gefühlt die halbe Halle angemietet hatte.

Wir schauten uns Quantum Break, Scalebound und auch Rise oft he Tomb Raider an. Leider durfte man diese Spiele nicht selber anspielen, sondern man zeigte nur eine Live Demo in einem kleinen Raum. In allen drei Fällen hat man leider nicht viel mehr gesehen, als man schon auf der Microsoft PK gesehen hatte. Nur ein wenig ausführlicher.

Auch wenn man diese Spiele nicht selbst anspielen durfte, machten Sie einen sehr guten Eindruck. Vor allem Scalebound war sehr interessant und es gab dazu sogar noch Infos, welche nicht auf der PK genannt wurden. So wird man seinen Drachen bspw. komplett anpassen dürfen, es stehen mehrere Skins zur Verfügung, man kann das Aussehen anpassen und auch Rüstungen anlegen. Besonders wurde der 4 Spieler Coop Modus beton, wozu aber nicht wirklich etwas gezeigt wurde. Wahrscheinlich ist es dazu noch zu früh.

Gamescom 2015 - 005Im Anschluss haben wir uns noch Forza 6 angeschaut. Im Vergleich zu Forza 5 spielt es sich wesentlich angenehmer und präziser, was man natürlich für einen Nachfolger auch erwarten darf. Optisch machte das Spiel auch einen sehr guten Eindruck, besonders die Wettereffekte sind hier hervorzuheben. Aber am besten haben uns die Nachtrennen gefallen, welche dem Spieler tatsächlich ein klaustrophobisches Gefühl vermitteln. Für Motorsport Fans auf der Xbox One definitiv ein Pflichtkauf würden wir meinen.

Nachdem wir uns dann von Forza losgelöst hatten, wollten wir uns Gears of War anschauen. Allerdings wurde die Ultimate Edition als auch Teil 4 nur hinter verschlossenen Türen und auch nur mit Termin, welchen wir leider nicht für den Mittwoch ergattern konnten, gezeigt. Daher haben wir uns an Halo 5: Guardians gehalten.

Gamescom 2015 - 006Hier hätten wir allerdings knapp eine Stunde anstehen müssen und mit dem blick auf die Uhr war uns dies noch zu knapp. Daher haben wir uns dann die Xbox One im Halo 5 design angeschaut, welche in einem Schaukasten ausgestellt wurde. Aber nicht nur die Konsole wird es im Halo 5 Design geben, sondern auch zwei Passende Controller und ein Headset von Astro Gaming. Die gesamte Hardware macht einen wirklich sehr guten Eindruck und wir ärgerten uns, da wir schon gut ausgestattet sind. Für zukünftige Xbox Interessenten definitiv ein sehr gutes Angebot!

Gamescom 2015 - 007Nun war es für uns an der Zeit wieder mal ein wenig zu spielen. Und wir gingen zum Stand von Gigantic, einem Free to Play Third Person Shooter, welcher optisch an das am Morgen gespielte Overwatch erinnerte. Nur war es nicht so offensichtlich, was genau zu tun ist und der Einstieg viel ein wenig schwerer aus als in Overwatch.

Dennoch machte das Spiel nach einer gewissen Eingewöhnungszeit recht viel Spaß und erinnerte eher an einem MOBA als an einen reinen Shooter. Dennoch sollte man den Titel, allein wegen Free 2 Play im Auge behalten.

Nachdem wir die Runde Gigantic hinter uns gebracht hatten, schauten wir auf die Uhr. Es war schon 16h. Wir schlenderten noch ein wenig durch die Hallen und Fanden ein paar Spielstationen, welche man einfach so angehen konnte. Hier durften wir Warhammer 40.000 Inquisitor: Matyr anspielen. Das Spiel fühlt sich an wie ein Diablo Klon nur eben im Warhammer 40.000 Universum. Die gespielte Version war die PC Version, ebenfalls in einer sehr frühen Alpha Phase.

Gamescom 2015 - 008Dafür sah es aber schon recht gut aus. Allerdings konnte man nicht allzu viel erleben in dem Spiel. Man hatte eine vorgefertigte Mission und einen Endboss. Die Steuerung ähnelte der von Diablo und man besaß zwei Waffen sets. Ein Kettensägenschwert und eine Bolterpistole und als zweites Set eine dicke Plasmagun. So metzelten wir uns zum Boss und legten diesen.

Warhammer 40.000 – Inquisitor: Matyr soll aber auch auf die Konsolen kommen. Und sollte das Spiel einen Coop Modus haben, könnte es in der Tat interessant werden. Nach diesen ganzen Erlebnissen machten wir noch einige Bilder und wollten dann nur noch Nach hause. Es war ein sehr interessanter, aber auch sehr anstrengender Tag.

Gamescom 2015 - 009

 

 

 

 

Categories

Related Posts