Gran Turismo 7 im Test.

Mit Gran Turismo 7 erhalten wir im Jahr 2022 mal wieder einen Racer der sich nicht der großen Arcade Trendlinie anschließt, sondern sich auf die Fakten des Motorsports konzentriert und vor allem Motorliebhaber in seinen Bann ziehen möchte. Serienkenner wissen das und haben an Gran Turismo 7 auch die ganz klare Erwartung dahingehend. Ob Gran Turismo 7 nach dem kritisch gesehen Gran Turismo Sport jedoch wieder zu alter Serienstärke zurückfindet? Das wollen wir im Test klären.

*Hinweis: Gran Turismo 7 wurde uns von Sony PlayStation zur Verfügung gestellt. Abseits einer Gratis Testversion ist dieser Test jedoch nicht bezahlt und spiegelt unser Meinung wieder.

Gran Turismo 7 baut auf Stärken der Vorgänger auf.

Zunächst einmal die gute Nachricht! Ja – Entwickler Polyphony konzentriert sich mit Gran Turismo 7 wieder auf die Tugenden der Vorgänger. Für Interessierte Spieler bedeutet dies – nein – es wird nicht Arcadiger und ja – es wird wieder ein verdammt hoher Wert auf Simulation, Realismus und Faszination des Rennsports gelegt.

Das soll bedeuten, dass Spieler hier nicht erwarten sollten, am laufenden Band neue Autos zu erhalten. Erst recht nicht erwarten sollten das Gran Turismo 7 in irgendeiner Form cineastisch erzählt wird oder eine übergreifende Handlung besitzt.

Gran Turismo 7 zielt auf Rennsport Liebhaber ab, die eine möglichst realistische Simulation erleben, die im Falle von Gran Turismo 7 in einem Detailgrad dargestellt wird, der bislang von niemand anderem erreicht wurde. Doch dazu später mehr.

Ein paar Fakten zu Gran Turismo 7

Gran Turismo 7 bietet euch 34 Pisten. Darunter natürlich realistische Nachbauten von bekannten Rennstrecken der Welt wie z.b. der Nürburgring. Aber es gibt auch das übliche Comeback beliebter Serien-Fantasy-Strecken wie Trial Mountain oder Deep Forest.

Mit 400 Autos fällt der Fuhrpark deutlich geringer als bei vielen Konkurrenten aus. Auch im Vergleich zu Serienvorgängern ist damit die Zahl an unterschiedlichen Auto deutlich geschrumpft. Allerdings erhalten Autofetischisten auf der anderen Seite Automodelle, die noch nie derart Detailreich dargestellt wurden. Jedes noch so kleine Detail wurde von den Grafikern umgesetzt. Das macht spielerisch wirklich viel her – da man sich wirklich mit diesen Autos identifizieren kann!

Spielerisch seid ihr vor allem auf der Rennstrecke. Reiht ein Rennen nach dem anderen an, sammelt Credits und kauft im besten Falle nach längerer Spielzeit ein neues Auto. Deutlich mehr Zeit könnt ihr damit verbringen Tuning an eurem Auto vorzunehmen. Hier hat man besonders Viele Einstellmöglichkeiten ermöglicht. Fast schon zu viel – so dass man relativ erschlagen wird. Aber man muss sich hier nicht so tief einarbeiten – weshalb dies von Spieler zu Spieler selbst entschieden werden kann, wie weit man hier gehen möchte.

Hin und wieder gibt es dann mal ein paar Änderungen. ihr könnt Beispielsweise besondere Missionen annehmen, wie Gold, Silber, Bronze ziele setzen. Fahrt zum Beispiel möglichst effizient mit Benzin oder überholt möglichst viele Autos. Das alles ist zwar Optional – bringt aber Abwechslung ins Spielgeschehen. Pflicht hingegen sind die Lizenzfahrten, bei denen ihr euch wichtige Lizenzen erfahren müsst.

Eure Fortschritte werden im neuen Gran Turismo Caffè gesammelt. Hin und wieder könnt ihr euch hier auch kleine Zwischensequenzen freischalten, bei denen Auto-Entwickler ein paar Worte zu ihren Autos niederschreiben und die Philosophie dahinter erläutern.

Gran Turismo 7 – die technische Umsetzung

Die meiste Arbeit dürfte das Team von Polyphony Digital in die Umsetzung des Fahrtgefühls gesteckt haben. Kein anderer Racer dürfte euch realistischer Abbilden, wie es sich anfühlen muss, mit unterschiedlichen Automodellen über Rennpisten auf der ganzen Welt, bei unterschiedlichen Wetterbedingungen zu fahren.

All das wird darüber hinaus noch in einer Optik dargestellt, die bislang auch unerreicht in im Racing-Genre sein dürfte. Gran Turismo brilliert vor allem in seinen Licht/Schatten Effekten. Dank einer realistischen Licht-Engine sehen viele Streckenabschnitte super realistisch aus. Natürlich wirkt vieles aufgrund der realistischen Anlehnung etwas karg und grau. Aber dank der technischen Brillianz schafft es Gran Turismo 7 immer wieder Bilder auf den Bildschirm zu zaubern, die absolut Weltklasse sind. Vor allem trifft dies zu, wenn die Wetter-Engine ihre Muskeln spielen lässt. Gran Turismo 7 sieht bombastisch aus wenn es geregnet hat oder die Sonne tief steht.

Unterstrichen wird das alles durch einen stimmigen Soundtrack und realistische Soundeffekte.

Multiplayer Möglichkeiten in Gran Turismo 7

Natürlich hat Gran Turismo 7 auch einen Multiplayer Part an Bord. Hier hat man die Stärken aus Gran Turismo Sport übernommen und bietet wieder Lobby’s bei denen Spieler Rennen antreten können, in denen zahlreiche Optionen verändert und angepasst werden können.

Mit dabei ist auch ein Splittscreen Modus, bei dem zwei Spieler am heimischen Fernseher spielen können. Allerdings fällt hier die Umsetzung etwas Mau aus. Denn man kann nicht alle Autos nutzen und auch keine KI Spieler dazu schalten.

Fazit:

Gran Turismo 7 ist bereits eine Woche auf dem Markt. Wir haben unser Testmuster erst 1 Tag vor Release erhalten. Gleichzeitig kam Elden Ring heraus. Daher musste Gran Turismo etwas hinten anstehen ;-)…

Mittlerweile zeichnet sich aber ein durchmischtes Ergebnis bei Nutzerwertungen von Gran Turismo 7 ab. Kenner lieben es. Leute die reinschnuppern möchten finden es oft „langweilig“. Ein wichtiger Fakt! Gran Turismo 7 macht es euch nicht bequem. Gran Turismo 7 ist das, was auf der Packung steht. Ein komplexer Simulator. Keine cineastische Umsetzung und sehr viel technische Details des Autosports.

Wer Racing in seiner tiefsten Sinnhaftigkeit erleben möchte, der wird mit Gran Turismo 7 genau das finden. Einen Racing Simulator, der seinen Namen wirklich verdient!

Pro:
* Optisch Phänomenal umgesetzt
* Noch nie wurden Autos so detailliert dargestellt
* Alle Stärken der Vorgänger wieder übernommen
* Eine sehr umfangreiche und ECHTE Simulation!

Contra
* Teilweise ploppen Objekte zu Spät auf.
* Könnte von vielen Spielern als „Langweilig abgestempelt werden“.
* Weniger Autos als im Vorgänger.
* Fortschritt teilweise etwas zäh.

Wertung: 8/10

Related Posts