Microsoft Studios: Großartige PlayStation Blockbuster sollen nicht kopiert werden – Phil Spencer sieht einen „anderen Ansatz“ bei First Party spielen. Was wünscht ihr euch von den Microsoft Studios?

Sony, Microsoft und auch Nintendo sind auf dem Videospielmarkt große Player. Alle drei haben anderes Personal und versuchen mit ihren Stärken Spieler auf ihre Seite zu ziehen. Das gelingt mal besser – mal schlechter. Marketing scheint hier alles!

Sowohl Nintendo, als auch Sony haben vor allem in First Party eklusiv Content ihre stärken gefunden. Obwohl der Ansatz gleich ist, unterscheiden sich Nintendo und Sony hier. Investiert Nintendo in bekannte Maskottchen und vor allem Spielspaß, setzt Sony auf High-End-Bombast und liefert Spielern große Story Spiele die mit großem Budget sehr aufwendig umgesetzt sind.
Auch Microsoft liefert immer mal wieder das ein oder andere exklusiv. Doch ließen die Vergangenen Veröffentlichungen immer wieder die Frage aufkommen, weshalb man bei der Spielewahl so eingefahren ist. Manch einer wirft vor, dass hier wirklich Innovationen, Kunst und Kultur fehlen. So erklärt Phil Spencer im Interview, dass er oft mit Fragen konfrontiert wird „Wo ist euer Spiel X“ oder „Wo ist euer Spiel Y“. Gemeint ist damit, dass nach einer sehr erfolgreichen Produktion einer anderen Plattform, vergleiche gesucht werden warum Microsoft nicht entsprechende Innovationen fördert und „ähnliche“ Spiele umsetzt.

Phil Spencer erklärte nun, dass er die Kritik im Ansatz nachvollziehen kann. Ein Grund weshalb Microsoft in den letzten Jahren massiv in First Party Studios investiert hat und mittlerweile unter dem Banner „Microsoft Studios“ 15 Videospiel-Studios versammelt hat. Darunter Namen wie Double Fine, Ninja Theory und Obsidian. Allerdings sagt Microsoft’s Phil Spencer auch ganz klar, dass man die Konkurrenz nicht einfach kopieren wolle.

Man verfolge bei den Microsoft Studios nun den Ansatz abwechslungsreiche Videospiele zu erschaffen, die Inhalte liefern welche zur Philosophie von Microsoft und derren Plattformen passen. Inhalte sollen also entsprechend auf Xbox und Windows PC angepasst werden und auf beiden Plattformen vermarktet werden.

Phil Spencer bedauert darüber hinaus, dass man bislang so wenig der exklusiven Projekte der Microsoft Studios angekündigt habe. Spieler würden Microsoft’s Vision viel besser verstehen, wenn sie die aktuellen Projekte sehen könnten.

Unsere Meinung: Ein guter Ansatz! Niemand benötigt einen Clone zu The last of Us Part 2 oder God of War. Microsoft soll seine neuen talentierten Studios arbeiten lassen und einzigartige Erfahrungen in neuen Spieluniversen erschaffen lassen.

Und eure Meinung? Sagt sie uns auf Facebook!

Quelle

Categories

Related Posts