Remedy erklärt warum man trotz Unabhängigkeit exklusiv für Microsoft entwickelt.

remedy_logo[1]

Remedy erklärt warum man trotz Unabhängigkeit exklusiv für Microsoft entwickelt.

Thomas Puha von Remedy hat ein kleines Interview gegeben und dabei die Frage beantwortet, weshalb man eigentlich exklusiv für Microsoft entwickelt. Wer sich die Firmengeschichte von Remedy genauer anschaut findet schnell heraus, dass das Studio nicht zu Microsoft gehört. Ganz im Gegenteil handelt es sich um ein unabhängiges Studio, dass theoretisch mit allen Publishern zusammenarbeiten könnte oder gar Spiele auf Multiplattformen publishen könnte.

Doch Thomas Puha sagt dazu:

[quote]
„Wir führen schon eine lange Beziehung mit Microsoft. Remedy ist ein unabhängiges Unternehmen – wir gehören nicht zu Microsoft – aber wir arbeiten mit Microsoft bereits seit zehn Jahren zusammen,“

„Wie in jeder Beziehung hast du deine Höhen und Tiefen. Aber wir kennen einander. Microsoft möchte ein Remedy-Spiel. Sie wollen Story-Spiele, die wir gut können. Sie möchten sich auf die Story konzentrieren und das ist toll.“

„Wir schauen uns Quantum’s Marketing an (worin ich auch involviert bin) und finden es toll. Es gibt Trailer, TV-Werbungen, viel Sichtbarkeit in Print und Online und das sind die Dinge, die große Publisher machen können, was grandios ist.“

„[Microsofts Team] leistet sehr viel Arbeit und sie machen große Events für Quantum, speziell für Brasilien und das ist toll zu sehen. Microsoft weiß, was sie mit einem Remedy-Spiel bekommen und das ist großartig.“
[/quote]

Hoffen wir dass diese Freundschaft noch lange hält und noch viele gute Remedy Spiele so finanziert werden.

Categories

Related Posts