Nintendo grenzt sich von Gewaltspielen ab

miyamotoShigeru Miyamoto hat in einem aktuellen Interview mal Stellung zum Spieldesign bezogen und dabei ganz klar betont, dass man sich von Gewaltspielen abgrenze.

[quote] „Jedes Jahr stellen eine Anzahl von Unternehmen auf der E3 aus und Nintendo wird mit anderen Firmen, meistens mit Sony und Microsoft, verglichen. Dieses Jahr war das meiste, was andere Firmen zeigten, blutige Shooter-Software, die hauptsächlich in gewalttätigen Umgebungen, oder anders gesagt, in realistischen und coolen Welten stattfinden. Da so viele Software-Entwickler in dieser Kategorie im Wettbewerb stehen, sah es so aus, als seien die meisten Spiele der Messe so“, so seine Worte.
„Vor diesem Hintergrund sah Nintendo sehr einzigartig aus und konnte positive Reaktionen einholen wie: `Nintendo hatte eine Auswahl unterschiedlicher Software´ und `das Unternehmen bietet Spiele an, mit denen wir uns sicher fühlen´. Aus dieser Sicht hatten wir eine großartige E3 in diesem Jahr.“[/quote]

Interessant ist, dass Nintendo eigentlich den Titel Devils Third gekauft hat, diesen während der E3 Präsentation allerdings nicht erwähnt hat. Wohl ein Marketingtechnischer Zug.

Categories

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.